Herbstferien! Yes, es geht wieder mal zum Höhlentauchen ins Lot. Erneut zusammen mit unseren Freunden von Techdiving-Network. Und, einige von uns haben ihre Familie dabei. Wie, mit Familie zum Höhlentauchen fahren? Funktioniert das überhaupt? Um es vorweg zunehmen. Ja, es funktioniert. Im Lot gibt es viele Möglichkeiten, auch für die Familie, die Freizeit schön und sinnvoll zu gestalten. Trockenhöhlen, tolle Städte und Ortschaften, lange Spaziergänge mit den Hunden und natürlcih reiten für die Mädels. Es hat prima funktioniert und wir würden es wieder so machen. Einquartiert haben wir uns diesmal in der Mühle. Das Team sind Christian, Heiko, Holger, Kai, Michael und Ortwin. Auserdem waren dabei: Anne, Claudia, Kara, Sonja, Yasmin sowie die Vierbeiner Bones und Lucy.

Tolle Tauchgänge haben wir geplant und durchgeführt. Wir planten es so, dass wir jeden zweiten Tag Richtung Gramat zum tauchen fuhren, weil dort Olivier Bertieaux seine Füllstation hat. OlivAir! Mit der Ressel, der Cunhac (Ressel 2), der Landenouse, der Cabouy sowie der Saint Georges haben wir insgesamt fünf der schönsten Höhlen vor Ort getaucht. Die meisten davon mehrfach. Dabei konnten wir die unterschiedlichsten Konstellationen testen: mal mit Scooter, mal nur SideMount oder auch als Mixed Team.

Bestückt mit Kamera und einer Vielzahl von Blitzen stand bei vielen Tauchgängen, mal mehr und mal weniger, das Fotografieren im Vordergrund. Wie gewohnt sind Ortwins Ergebnisse sehenswert, weswegen sich ein Blick in unsere Bildergalerie lohnt.

« 2 von 3 »